Pflegebedürftige mit Pflegegrad und ihre Pflegenden haben die Möglichkeit, sich den Alltag zu erleichtern und das Infektionsrisiko durch eine hygienische Umgebung zu minimieren, indem sie sogenannte Pflegepakete beantragen, auch bekannt als Medi-Pakete die individuell angepasst sind. Diese Pakete bestehen aus verschiedenen Hygiene- und Schutzprodukten. Das sind:

  • Bettschutzeinlagen,
  • Vinylhandschuhen,
  • Händedesinfektionsmitteln,
  • Flächendesinfektionsmitteln,
  • Einmalschürzen,
  • Mundschutz,
  • Fingerlinge

und anderen Verbrauchsmaterialien. Die Pflegepakete werden monatlich an den individuellen Verbrauch des Pflegebedürftigen angepasst. Die Kostenübernahme für die Pflegepakete kann bei der zuständigen Pflegekasse beantragt werden und ist im Rahmen der Pflegehilfsmittelpauschale möglich, die bis zu 40 Euro pro Monat beträgt.